Personen im Strafprozess

Gericht

Richterin / Richter

Die Richterin / der Richter leitet die Verhandlung. Sie / er fällt das Urteil und entscheidet damit über den Ausgang der Verhandlung. Die Richterin / der Richter ist nur dem Gesetz und ihrem / seinem eigenen Gewissen unterworfen und ist verpflichtet, nach diesem zu handeln. Die Richterin / der Richter sitzt in der Mitte der Richterbank. Bei schwerwiegenden Delikten sind mehrere Richterinnen / Richter anwesend.

Nach Oben


Staatsanwaltschaft

Die Staatsanwaltschaft leitet die Ermittlungen. Dabei wird sie von der Polizei unterstützt.  Im Strafprozess tritt sie als Anklägerin auf.  Zu Beginn der Verhandlung verliest sie die Anklageschrift. Kommt es zu einer Verurteilung, ist sie für die Vollstreckung der Strafe zuständig.

Nach Oben


Angeklagte Person

Die angeklagte Person ist tatverdächtig. Ziel des Strafprozesses ist die Feststellung der Schuld oder Nichtschuld der angeklagten Person im Sinne der Anklageschrift. Sie wird in bestimmten Fällen durch einen Rechtanwalt - dem Verteidiger - vertreten.

Nach Oben


Verteidigerin / Verteidiger

Die Verteidigerin / der Verteidiger vertritt die Interessen der angeklagten Person. Dabei hebt er insbesondere alle Umstände hervor, die zu Gunsten der angeklagten Person sprechen. Die angeklagte Person darf sich ihre Verteidigerin / ihren Verteidiger frei wählen. Andernfalls wird ein Pflichtverteidiger vom Gericht gestellt, wenn das Gericht dies als notwendig ansieht.

Nach Oben


Nebenklägerin / Nebenkläger

Das Opfer oder seine Angehörigen können bei bestimmten Straftatbeständen als Nebenkläger auftreten. Dieser kann sich in seiner Klage der Staatsanwaltschaft anschließen. Gleichzeitig kann der Nebenkläger als Zeuge aufgerufen werden. Er hat ebenfalls das Recht, Fragen zu stellen. Der Nebenkläger wir häufig durch einen Anwalt vertreten, welcher in der Rolle des Nebenklagevertreters auftritt.

Nach Oben


Protokollantin / Protokollant

Durch den Protokollanten wird der Verlauf der Verhandlung in schriftlicher Form festgehalten. So kann später geprüft werden, ob das Verfahren rechtsfehlerfrei durchgeführt wurde. Ebenso kann man sich für weitere Verhandlungen auf die Punkte dieses Protokolls stützen.

Nach Oben


Schöffen

Bei schwerwiegenderen Straftatbeständen wird das Gericht durch Schöffen unterstützt. Diese entscheiden mit gleicher Stimme wie die Berufsrichter über verschiedene Fragen während sowie den Ausgang des Verfahrens. Das Schöffenamt ist eine ehrenamtliche Tätigkeit. Schöffen sind keine Juristen, sie können außerhalb der Verhandlung einem anderen Beruf nachgehen.

Nach Oben


Wachtmeisterin / Wachtmeister

Der Wachtmeister ist für die Sicherheit im Gericht zuständig. Sollte sich die angeklagte Person in Untersuchungshaft befinden, wird diese vom Wachtmeister vorgeführt und im Gerichtsgebäude bewacht.

Nach Oben


Zeugin / Zeuge

Die Zeugin bzw. der Zeuge wird aufgerufen, um ihre bzw. seine Aussage zu machen. Zeugen müssen wahrheitsgemäß über den Tathergang berichten.

Nach Oben


Öffentlichkeit

Strafprozesse sind grundsätzlich öffentlich. Das Gericht kann in Ausnahmefällen darüber entscheiden, die Öffentlichkeit in der Verhandlung oder bei einer bestimmten Vernehmung nicht zuzulassen. Bei öffentlichen Verhandlungen dürfen sich Personen still im Zuschauerbereich aufhalten und der Verhandlung beiwohnen.

Nach Oben

Bild-Design: Jürgen Gerhardt, Design Partner, Stuttgart

Die auf dieser Seite verwendeten Bilder entstammen der Informationsbroschüre „Ein Schulbesuch bei Gericht“, die das Justizministerium Baden-Württemberg veröffentlicht hat. Weitere Informationen finden Sie im Impressum dieser Website.