Ist mein Arbeitgeber verpflichtet, mich für den Gerichtstermin freizustellen?

Ist mein Arbeitgeber verpflichtet, mich für den Gerichtstermin freizustellen? 150 150 zeugeninfo.de

Zeugenaussage ist Bürgerpflicht. Ihr Arbeitgeber hat kein Recht, Ihnen die Wahrnehmung Ihres Gerichtstermins zu untersagen. Allerdings ist der Arbeitgeber nicht grundsätzlich dazu verpflichtet, Sie freizustellen. Ihr Arbeitgeber kann Ihre Bezüge je Stunde der Abwesenheit vom Arbeitsplatz kürzen. In diesem Fall haben Sie durch die Wahrnehmung des Gerichtstermins einen Verdienstausfall. Sie haben dann einen Anspruch auf Entschädigung, den Sie mündlich oder schriftlich bei der Geschäftsstelle oder Zeugenzahlstelle des Gerichts binnen drei Monaten geltend machen können. Die Frist beginnt mit der Beendigung Ihrer Vernehmung. Jeder Zeugenladung liegt ein solcher Antrag auf Entschädigung bei. Neben einem eventuellen Verdienstausfall können Sie sich außerdem entstandene Fahrtkosten erstatten lassen.

Datenschutzeinstellungen

Wenn Sie unsere Website besuchen, werden auf Ihrem Endgerät Informationen in Form eines »Cookie« abgelegt. Cookies sind kleine Dateien, die auf Ihrem Endgerät gespeichert werden und die bestimmte Einstellungen und Daten zum Austausch mit unserer Website über Ihren Browser speichern. Sie können hier die Datenschutzeinstellungen anpassen.


Tracking-Code von Google Analytics
Google Schriften
Google Maps
Einbettungen von Videos

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.